Lesung von Architekturkritiker Maak

PlakatLesungMaak

Plakat: Buchhandlung dreizehneinhalb

Der Treffpunkt Architektur veranstaltet zusammen mit der Buchhandlung »dreizehneinhalb« am 19.01.2015 um 19.30 eine Lesung in der Eichhornstraße 13 1/2. Zu Gast ist der Architekturkritiker Niklas Maak, u. a. bekannt durch das Buch »Wohnkomplex – Warum wir andere Häuser brauchen«. Der Eintritt ist frei!

Mehr dazu:

>Buchhandlung dreizehneinhalb
>Niklas Maak

 

es nacht- weihnachtet beim bürgerbräu

flyer-nacht-weihnacht

Bild und Grafik: Joachim Lutz

Es tut sich etwas auf dem Bürgerbräu- Gelände!  Das ehemalige Brauerei- (und ehemalige AKW -) Areal wurde 2010 von einer Investorengemeinschaft um Architekt Roland Breunig  gekauft und soll sich bis 2016 zu einem  Kultur- und Kreativzentrum mit einer  ausgewogenen Mischung von Gewerbe und Büronutzung, Sport und Bildung, Soziokultur, Kunst , Gastronomie und Veranstaltung entwickeln. –> »Creative Space« für kreative Leute -e in urbaner, weltoffener Raum, der Kreativität, Dialogen, aber vor allem begeisterten Menschen eine Plattform bietet.

Klingt spannend? Ist es auch. Vor allem, weil man langsam auch tatsächlich sieht, wie es vorangeht, gebaut wird, sich Räume und Gebäude mit Käufern, Mietern und  nun auch mit Leben füllen.

Zum 1. Advent werden  die  Läden im ehemaligen Pferdestall eröffnet: Das Café im Pferdestall, die Galerie Silvia Muhr, der finish-german concept-store  FIN-GER von Matthias Braun und Juhani Karanka, der italienische Feinkostladen Via del Gusto, der Bio-Hofladen Querbeet, der Spiel(e)laden und  das neue Büro von lutz:design.

Um dies gebührend zu feiern, steigt am 29. November, dem 1. Advent-Samstag, ab 18 Uhr die erste Nacht Weihnacht am Bürgerbräu:  Ein Adventsmarkt mit Glühwein, allerlei Leckereien,  Illumination und einem DJ aus Berlin.  …  Eine gute Gelegenheit sich das Areal und die neuen »Bewohner« mal aus der Nähe anzusehen!

Kommet zuhauf!

Vortragsreihe „Stadtmuseen mit Zukunft“

Plakat A2 Stadtmuseen-def.indd

Stadthistorische Museen sind in den letzten Jahrzehnten eher in die Defensive geraten. Momentan befinden sie sich jedoch in einer Phase der Umstrukturierung, die in Neugründungen und aufwändigen Wiedereröffnungen spürbar wird. Die vom Kulturreferat der Stadt Würzburg, der Professur für Museologie und dem Mainfränkischen Museum veranstaltete öffentliche Vortragsreihe „Stadtmuseen mit Zukunft“ stellt innovative Neukonzeptionierungen des Formats Stadtmuseum vor und möchte diese gemeinsam mit dem Publikum diskutieren. Die Vorträge finden jeweils statt im Hörsaal 1 der Universität Würzburg (Domerschulstrasse 16) um 19.00 Uhr s.t.

Diesen Mittwoch wird es besonders für Architekturinteressierte spannend:

Mittwoch, den 12.11.2014: Dipl. Ing. Henning Meyer (Stuttgart): Auf der Suche nach Identität. Zur Bedeutung von Gestaltung und Szenographie bei zukunftsweisenden Stadtmuseen

Stadtgeschichtliche Museen und Ausstellungen bilden heute komplexe Inszenierungen von Gebäuden und Räumen, Originalobjekten, Medien, Informationen und Narrativen. Dipl. Ing. Henning Meyer vom Stuttgarter Architektur- und Gestaltungsbüro SPACE4 zeigt an aktuellen Beispielen Anforderungen und Möglichkeiten moderner Museumsgestaltung und Ausstellungsszenographie auf.

Mehr zu Vortragsreihe hier:

»Stadtmuseen mit Zukunft«

alle jahre wieder…

BDA Vortrag001

Alle Jahre wieder kommt beim BDA Unterfranken nicht der Weihnachtsmann, aber ein nahmhafter Vertreter unseres Berufstandes zum Vortrag in die Residenz.

Alle Jahre wieder im November. Dieses Jahr am Donnerstag, den 20.11. 2014. Die Ehre gibt sich und uns Thomas Schneider von brandlhuber +emde , schneider architekten aus  Berlin.

Alle Jahre wieder wird man um Anmeldung gebeten, alle Jahre wieder aber beim Einlass nicht danach gefragt.  Man darf,  kann , sollte sich also auch kurzentschlossen trauen!

Alle Jahre wieder gibt es hinterher, Wein, Brot und nette Gespräche.

Alle Jahre wieder eine lohnenswerte Veranstaltung. Sicher auch in diesem Jahr.  Weswegen LP 10 (wie auch alle Jahre wieder) nur empfehlen kann sich die Veranstaltung- wo sie schon mal in Würzburg und in der Atmosphäre des Fürstensaales stattfindet – nicht entgehen zu lassen!

Gerhard Matzig bei Architektur plus

Architekturplus Matzig

Gerhard Matzig wird in seinem Vortrag  „Ein Fall für die Paartherapie: Über das Verhältnis von Architekten und Bauherren“ interessante Themen aus der Sicht des Architekturkritikers darstellen und im Besonderen über das Verhältnis zwischen Architekten und Bauherren berichten. Im Anschluss folgt das „plus“ des Abends im CinemaxX-„ballroom“: Gedankenaustausch in entspannter Atmosphäre mit musikalischem Rahmen und kleinem Buffet.

Das „plus“ des Abends:

Konzert: Hot Pepper Stompers (original & traditional Dixie)

Catering: CinemaxX Restaurant am Alten Hafen

 Alle Details hier:

Montag, 24. Nov. 2014, 18.00 Uhr

C i n e m a x X Würzburg, Veitshöchheimer Str. 5 (Zufahrt zum Parkhaus am CinemaxX über Veitshöchh. Straße)

Kostenbeitrag incl. Catering 28.– €, ermäßigte Karten 23.– €

Weitere Informationen zum Kartenvorverkauf und kurzfristige Kartenreservierung: Stadt Würzburg/Baureferat Tel. 0931/372886 Fax 373900, ursula.patt@stadt.wuerzburg.de

BDA Stipendium 2014

2014-10-27_Einladung_Flyer

Am Dienstag, 04.11.2014, wird im einraum.atelier der Preisträger des diesjährigen BDA Stipendiums vorgestellt. Um 19.00 Uhr wird Noah Scheitele eine Reportage über vernünftige Architektur präsentieren, die mit »CUI BONO« betitelt ist.

Eintritt ist frei!

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem BDA (Bund Deutscher Architekten) statt.

einraum.atelier, Laufergasse 14 – Rückgebäude - 97082 Würzburg

schoch-tavli architekten im einraum.atelier

plakat_schoch_tavli-1

 

Am Donnerstag, den 30.10.2014, berichten Schoch-Tavli Architekten aus der Schweizer Provinz. Ihr Werkbericht beginnt um 19.00 Uhr im einraum.atelier. Begleitend ist eine Ausstellung mit Projekten der Architekten zu sehen, die auch am 01. und 02. 11.2014 jeweils von 13.00 – 18.00 Uhr geöffnet ist.

Der Eintritt ist frei!

Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem BDA (Bund Deutscher Architekten) statt.

Wo: einraum.atelier, Laufergasse 14, Rückgebäude, 97082 Würzburg

Kulturbrennpunkt Zellerau

1655205_860201540681415_6172710577875316763_oLP10 – Veranstaltungstip  fürs Wochenende:  Die Zellerauer Kulturtage.  Von 9. bis 12. Oktober wird den Bewohnern des Stadtteils und allen Besuchern ein buntes, kreatives und kostenloses Programm geboten . Lesungen, Theater, Poetry Slam, Führungen, Konzerte an verschiedenen Veranstaltungsorten von Waschsalon bis Theatersaal. …. Neu dabei und am Sonntag Schauplatz des geballten Geschehens: Das Bürgerbräugelände im Umbruch und Aufbruch. Die Entwicklung des ehemaligen  Brauereigeländes zum Kultur- und Kreativzentrum ist sicher eines der spannendsten Projekte  derzeit in Würzburg. Dahinter steht die archicult-GmbH um Roland Breunig, der um 14:00 Uhr  über das Gelände führt und Umbaumaßnahmen und Konzept erläutert.  Von 11 -18 Uhr findet in der Maschinenhalle der Zellerauer Kunst- und Designmarkt statt (von und mit Herr Pfeffer), daneben gibte es Konzerte auf dem Gelände, Lesungen in der Machinenhalle und Theater im theater ensemble. Wir finden: Klingt spannend! Hier geht’s zum kompletten Programm.

Landschaftsbauhütte

68a946ad65

Foto: Fotoatelier Holtschneider

»ja, das möchste: Eine Villa im Grünen mit großer Terrasse, vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstraße; mit schöner Aussicht, ländlich-mondän, vom Badezimmer ist die Zugspitze zu sehn aber abends zum Kino hast dus nicht weit. Das Ganze schlicht, voller Bescheidenheit… » 

(Auszug aus dem Gedicht: Das Ideal von Kurt Tucholsky)

… Die Bauhütte im WS 2014/15 nimmt sich des Themas Bauen und Landschaft an und lässt dazu Landschaftsarchitekten aus Köln, Berlin und Karlsruhe zu Wort kommen, sowie zum Abschluss das neueste Mitglied der Professorenriege, Stefan Niese, mit seiner Antrittsvorlesung zum Thema »Landschaften« – die in seinem Fall, dann vielleicht doch eher wieder architektonische sein dürften.

Wir sind gespannt auf die Vorträge und Vortragenden. Den Anfang macht am 5.11. 2014 Club L 94 aus Köln. Wer »Wettbewerbe aktuell« oder »competitionline« verfolgt, dürfte in den letzten Jahren desöfteren über den Namen des Büros in den Gewinnerspalten gestoßen sein. Den zahlreichen Wettbewerbserfolgen sind ebensoviele interessante und gelungene Projekte entsprungen. In unserer Gegend wurde zuletzt mit kuntz und brück architekten das Wasserschloss Rottendorf mit seinem Bürgergarten fertiggestellt.  (s. Bild oben)

LP-10 Prädikat empfehlenswert!

Hier das komplette Programm für das kommende Wintersemester:

PlakatWS1415_04

junge architekten in unterfranken